Oettinger Triathlon 2016

2016 Oettinger Triathlon

Die Anmeldung zum 28. Oettinger Triathlon am 07. August 2016 ist geöffnet und bereits jetzt sind zahlreiche Meldungen eingegangen.In diesem Jahr findet im Rahmen des Oettinger Triathlon auch die Deutsche Meisterschaft der Justiz statt. Mehr Infos zur DM findet ihr auf der Seite der www.deutsche-triathlon-bayern.de.

Duathlon Burgoberbach 2016

Gelungener Start ins Wettkampfgeschehen 2016

Einer der ersten Ausdauer-Mehrkämpfe des Jahres in der Region findet mit dem Duathlon in Burgoberbach nahe Ansbach statt. Die moderaten Streckenlängen von zweimal 5 km Laufen und 25 km Radfahren, aber auch die familiäre Atmosphäre und die sehr gute Organisation unserer Burgoberbacher Sportfreunde lockten dieses Jahr 135 Einzelstarter und 14 Staffeln an. Die Triathleten des TSV Oettingen reisten mit 14 Startern an und waren damit eine der teilnehmerstärksten Mannschaften. Die Veranstalter und Sportler freuten sich gleichermaßen über das warme Frühsommerwetter, selbst durch den teils kräftigen Wind ließen sie sich nicht stören. Der Wettbewerb war als Offene Mittelfränkische Meisterschaft ausgeschrieben.

2016_BurgoberbachLauf

In einem stark besetzten Teilnehmerfeld konnten sich unsere Athleten gut behaupten. Beim Sieg von Dominik Mages (Team Arndt, Roth) in 1:15:23 erreichte Markus Lutz als bester Oettinger in 1:19:46 Platz 7 in der Gesamtwertung und gewann damit souverän seine Altersklasse M45. Ebenfalls vorne dabei waren Robert Schebesta 1:22:46 (5.Platz AK 40) und Marco Krischdat in 1:23:06 (5. Platz AK 35). Jürgen Gehring überraschte bei seinem ersten Duathlon überhaupt mit dem besten Radsplit aller Oettinger und dem dritten Platz in der AK 30 in 1:23:56. Neuzugang Christian Wolf belegte in 1:25:32 den vierten Rang in der AK 30 vor Michael Reuter (5. AK 45 in 1:28:54). Als ein weiterer Debütant erreichte Michael Hofmann in 1:38:33 als 9. seiner Altersklasse M 25 das Ziel. Ein paar Minuten später überquerte Altmeister Gerhard Seiler die Ziellinie und ließ alle seine Mitstreiter der AK 60 hinter sich.

Den Sieg bei den Frauen sicherte sich Elena Illeditsch vom „Team Erdinger Alkoholfrei“ in 1:27:04. Etwas überraschend konnte sich bei ihrem Comeback nach zwei Jahren Pause Franziska Krischdat als beste Oettingerin in 1:34:15 platzieren, knapp gefolgt von Simone Lechner in 1:34:47. Beide holten sich damit den jeweiligen Altersklassensieg. Auch Nathalie Guthy-Reuter in 1:40:47 und Martina Tremel in 1:58:46 konnten mit ihren gezeigten Leistungen sehr zufrieden sein.

Es gab aber auch noch einen Oettinger Gesamtsieg: Rainer Hahn, der beide Laufsplits bestritt, und Paul Lechner, der eine sehr gute Radrunde fuhr, bildeten eine Staffel, die der Konkurrenz in 1:26:14 keine Chance ließ.

2016_BurgoberbachZiel

Kurz nach dem Zieleinlauf der letzten Athleten fand dann noch die wichtigste Disziplin statt: Beim Entspannen auf der Liegewiese mit Kaffee und Kuchen wurden nochmals detailliert die Zwischenzeiten analysiert, die Windrichtung und -stärke im Vergleich zu den Vorjahren genau berechnet, die Vorteile der neuen Laufräder und die Nachteile der blauen Schuhe in Relation gesetzt, die Wechselzeit der Windeln des Triathlonnachwuchses optimiert usw. Nachdem diese höchst relevanten Dinge alle geklärt und die Preise abgeholt waren, traten wir den Heimweg an und beginnen mit der Vorbereitung auf die nächsten Aufgaben …………………………………..

Oettinger Stadtlauf

Wie so viele Sportveranstaltungen der letzten Wochen stand auch der 7. Oettinger Stadtlauf im Zeichen der großen Sommerhitze, die den Athleten einiges abverlangte. Trotzdem fanden sich insgesamt ca. 180 Läufer am Marktplatz ein, um bei deutlich über 30°C die Besten zu ermitteln.

Die meisten davon fanden es sehr wohltuend, sich an den von Anliegern und Helfern auf der Strecke aufgebauten  Beregnungsanlagen etwas Abkühlung zu verschaffen.

Zunächst stand der Lauf der Kinder auf dem Programm. Diese absolvierten eine kurze Runde durch die Innenstadt und hatten sichtlich Spaß an der Bewegung. Der Wettkampfgedanke stand hier nicht im Vordergrund, im Ziel gab es jedoch für alle Teilnehmer eine Medaille. Den anschließenden., leider  etwas dünn besetzten Jugendlauf entschied Marc Löfflad für sich, auf den Plätzen landeten Marco Schwarz und Jonas Käser.

Start Stadtlauf 2015

Zum Hauptlauf über knapp 7 km  starteten knapp 150 Sportler, unter anderem der Vorjahressieger Johannes Estner vom TSV Nördlingen. Dieser ließ auch von Anfang an keine Zweifel über den Sieger aufkommen. Als er nach der ersten Runde den Start-/Zielbereich passierte, mussten die Zuschauer schon über eine Minute auf seine Verfolger warten. Letztendlich standen beim Zieleilauf nach zwei Runden 21:37 Minuten auf der Uhr, er benötigte somit nur etwas mehr als 3 Minuten pro km. Zweiter wurde der Bopfinger David Hinze in 24:04 vor einem Trio des TSV Oettingen mit Markus Lutz (25:12), Marco Krischdat (25:41) und Herbert Wilhelm (26:11).

Bei den Frauen erwiesen sich die Läuferinnen des TSV Oettingen als schlechte Gastgeberinnen und machten den Sieg unter sich aus. Der Erste Platz ging wieder einmal an Katharina Kaufmann. Die Organisatorin der Veranstaltung war an diesem Tag in 26:48 nicht zu schlagen und siegte in 26:48 Minuten vor Martina Bickelein (27:30) und Nathalie Greiner in 29:34.

Die Pokale für den Titel der Oettinger Stadtmeister (hier kommen nur die in der Stadt und den Ortsteilen gemeldeten Athleten in die Wertung) konnte 2. Bürgermeisterin Gertrud Jaumann  in diesem Jahr an Katharina Kaufmann und Herbert Wilhelm überreichen.

Oettinger Stadtmeister Katharina Kaufmann und Herbert Wilhelm

Wie bei vielen Stadtläufen üblich starteten viele Läufer nicht unter ihrem Vereinsnamen, sondern für ihren Arbeitgeber oder Sponsor. Die Wertung der teilnehmerstärksten Mannschaften entschied daher die „Physiotherapie Mayerhofer“vor dem „Team Brauhaus Oettingen“ und dem TSV Nördlingen.

 

 

 

Ergebnislisten Oettinger Stadtlauf online

Die Ergebnisse des Oettinger Stadtlaufs 2015 sind online und können unter Ergebnisse abgerufen werden.

Bericht zum 27. Oettinger Triathlon

Beim Oettinger Triathlon, der am Sonntag stattfand, konnten sich Athleten und Veranstalter über nahezu ideale äußere Bedingungen freuen. Lediglich die Wassertemperatur im Wörnitzbad war mit rund 18 Grad etwas frischer als gewünscht.

IMG_2919

Johannes Lutz hat eine tolle Mediathek angelegt, wo nahezu jerder Teilnehmer ein Foto von sich finden kann:
Video zur Veranstaltung
Bilder vom Wettkampf
Bilder vom Radfahren

Die 27-igste Auflage des Triathlon-Klassikers war bereits im Vorfeld bis auf den letzten Startplatz ausgebucht. Somit tummelten sich auf den Strecken rund 280 Teilnehmer, die sich schwimmend, radelnd und laufend einen spannenden Wettkampf lieferten.

Erfreuliche Weise, konnten sich in diesem Jahr wieder einmal zwei Sportler aus dem Ries die jeweiligen Einzelsiege sichern. Nach 500 m Schwimmen, 23 km Rad fahren und 5 km Laufen war es bei den Damen die Oettingerin Simone Lechner, die nach 1:16:41 Std. als Erste über die Ziellinie lief. Damit verwies sie Katrin Mitheis (BSG JVA Kaisheim, 1:18:01 Std.) und Vanessa Laurito (Physio Biermeier, 1:22:25 Std) auf die Plätze. Bei den Männern gewann der für den TSV Harburg startende Stefan Richter. Den Grundstein für seinen Start-Ziel-Sieg legte er bereits beim Schwimmen. Nur 7:33 min benötigte er für die erste Disziplin. Beim Radfahren vergrößerte er ebenfalls mit Bestzeit in 36:07 min seinen Vorsprung, sodass ihm der Sieg nicht mehr zu nehmen war. Im Ziel blieb die Stoppuhr für ihn bei 1:03:39 Std. stehen. Über den zweiten Platz konnte sich David Hinze (Mack Team SF Dornstadt) freuen, der trotz Laufbestzeit in einer Gesamtzeit von 1:04:38 Std. das Nachsehen hatte. Den dritten Podest-Platz sicherte sich Christian Dürr in 1:05:57 Std. vom TV Ochsenfurt. Den undankbaren 4. Platz belegte in 1:06:30 Std. Lokalmatador Marco Krischdat, der sich bis zum abschließenden Lauf nur wenige Sekunden hinter dem späterer Dritten befand. Als kleines Trostpflaster blieb dem Oettinger der 2. Platz in der Alterklassen-Wertung (AK4). Hier konnte er sich vor seinem Teamkollegen und Schwager Robert Schebesta platzieren, der in 1:10:56 Std. Dritter der AK4 wurde.

In den Alterklassen waren auch weitere Sportler aus dem Ries erfolgreich. Bei den Damen konnte Nicole Strang (TSV Harburg) die Jugend A gewinnen. Jeweils Zweite wurden Martina Tremel (TSV Oettingen, AK4) und Susanne Eberle (TSV Harburg, Sen3). Dritte der Sen2 wurde Tina Hecht vom TSV Harburg.

Bei den Männern gewann der Harburger Tobias Ullrich die AK2. Auch dem für den TSV Nördlingen startenden Karl Oßwald gelang ein Sieg in seiner Alters-Klasse (Sen4). Alterklassen-Zweiter wurde Dieter Kliese vom TSV Oettingen. Über einen Dritten Platz durften sich Uwe Neyka (Sen4) vom TSV Oettingen und Stefan Zeitlmann (Sen5) vom TSV Harburg freuen.

Stefan Zeitlmann ist übrigens einer der sog. Eiseren, der nun schon zum 27-igsten mal ins Oettinger Ziel einlief. Zum exklusiven Kreis der „Eisernen“ gehören auch Michael Häcker (BSG Sparkasse DON), Gerhard Seiler (TSV Oettingen), Andreas Steppich (TSV Harburg) und Rita Werner (TSV Ochenbruck).

Mit 35 Staffeln war in diesem Jahr auch bei den Staffeln einiges geboten. Insbesondere die Siegerstaffel vom Team3 des RSV OstalbFranken in der Besetzung Funk (Schwimmer), Salinger (Radfahrer), Richter (Läufer) lieferte in 1:03:56 Std. eine hervorragende Leistung ab. Zweite bei den Staffeln wurden die „weitgereisten Männer“ (Jonas Schott, Lukas Schott, Rammiger) in 1:06:03 Std. Rang Drei belegte das Team1 des RSV OstalbFranken (Hahn, Baumgärtner, Joas) in 1:07:22 Std.

Den Titel Teilnehmerstärkster Verein konnte sich der TSV Harburg sichern. Mit insgesamt 12 Startern lagen sie vor dem Tri TV Lauingen (8 Teilnehmer) und dem VSC Donauwörth Schwimmen (4 Teilnehmer). Die vollständigen Ergebnisse sind hier zu finden.

Streckenbesichtigung am 26.07.2015

Die Meldeliste des Oettinger Triathlons, der am Sonntag den 2.08.2015 stattfindet, ist mit rund 130 Einzelstartern und derzeit 20 Staffeln bereits gut gefüllt.

Titel 2015

Um allen Teilnehmern eine optimale Vorbereitung auf den Oettinger Wettbewerb zu ermöglichen, bietet der TSV Oettingen eine Streckenbesichtigung an. Los geht´s am Sonntag 26.07.2015 um 10 Uhr am Hintereingang des Oettinger Freibades. Der Treffpunkt liegt gegenüber dem Parkplatz an der B466 am Hintereingang des Freibads. Im Mittelpunkt steht dabei das Abfahren der ca. 23 km langen Radstrecke in gemäßigtem Tempo. Auch die ca. 1,7 km lange Laufrunde um die Wörnitz-Insel, die im Wettkampf dreimal zu durchlaufen ist, kann besichtigt werden. Die insgesamt 500 m lange Schwimmstrecke mit Wendeboje ist dagegen am Sonntag noch nicht aufgebaut, wobei natürlich nichts gegen ein Bad in der Wörnitz spricht.

Radstreckenbesichtigung

Anmeldungen zum Oettinger Triathlon am 02.08. sind online noch bis zum 30.07.2015 möglich. Kurzentschlossene können noch am Wettkampftag bis um 9 Uhr nachmelden.

Challenge Heilbronn

Eine Woche zuvor starteten vier Oettinger Athleten beim weit über die Regionalgrenzen hinaus bekannten Challenge Triathlon in Heilbronn. In einer Staffel über die Olympische Distanz standen Andreas Wöcker als Schwimmer, Rainer Hahn übernahm den Laufpart. Die längere Mitteldistanz nahmen Marco Krischdat und Wolf-Dietrich Otto in Angriff. Am Start stand alles was Rang und Namen hatte. Unter anderem der amtierende Weltmeister Sebastian Kienle und der bärenstarke Andreas Böcherer, der letztendlich das Rennen für sich entschied.

Heilbronn

Aufgrund der über 1000 Teilnehmer wurde in Gruppen gestartet. Zusammen mit dem Profifeld durfte Marco Krischdat in der ersten Gruppe starten. Er fand sich bestens zurecht und behauptete sich über die 2km Schwimmstrecke mit für ihn beachtlichen 28min. Die Radstrecke, die durch die atemberaubenden Weinberge am Neckar führte, ließ mit 1200 Höhenmetern und 93km Länge keine Zeit zum Verschnaufen. Zurück in Heilbronn wurden dann im viergeschossigen Parkhaus, das als Wechselzone diente, die Laufschuhe untergeschnallt, um die abschließende Halbmarathonstrecke zu bewältigen. Marco Krischdat hatte sich noch einige Körner für einen flotten Lauf aufgehoben. Mit sehr schnellen 1:23 auf 21,1km erreichte er glücklich das Ziel auf dem Heilbronner Rathausplatz. Seine Gesamtzeit von 4:37 brachte ihm den Gesamtplatz 27 und den 3.Platz in der Altersklassenwertung ein.

Sichtlich zufrieden mit sich erreichte Wolf-Dietrich Otto mit einer Zeit von 6:05 das Ziel. Auch die beiden Staffelstarter Andreas Wöcker (der bereits mehrfach in Heilbronn antrat) und Rainer Hahn freuten sich über ihr erfolgreiches Finish.

Lifestyle-Triathlon Würzburg

Eine der ganz großen Faszinationen des Triathlonsports ist es, wenn Profis und Altersklassenathleten nebeneinander an der Startlinie stehen und gleichermaßen versuchen, aus den hohen Trainingsbelastungen im Wettkampf bestmögliches zu erreichen.   So war beim Würzburger Lifestyletriathlon neben 500 Altersklassenathleten der erste deutsche Hawaiisieger und Weltmeister Thomas Hellriegel am Start. Bei allerbesten Bedingungen waren 2,1 km Schwimmen, 76km Radfahren und 20 km Laufen zu absolvieren, gleichzeitig wurden in Würzburg die Bayrischen Meisterschaften über die Mittelsdistanz ausgetragen.

Würzburg

Mit am Start war Simone Lechner vom TSV Oettingen, die sich als einzige Oettinger Starterin für die Mitteldistanz entschieden hatte. Auf der am gleichen Tag ausgetragenen Olympischen Distanz (1,5km/40km/10km) waren Uwe Neyka und Paul Lechner angetreten und auf der Volksdistanz (300m/32km/5km) Josef Zellinger, noch Neuling in der Sportart Triathlon.

Bereits beim Schwimmen zeigte sich, dass Simone Lechner einen klasse Tag erwischt hatte, konnte sie als Gesamtzweite nach 33 Min. und 3,5 Runden durch den Erlabrunner See das Wasser bereits wieder verlassen.   Der Wechsel aufs Rad verlief problemlos und nach einer kurzen flachen Passage waren ordentlich Höhenmeter zu überwinden. Trotzdem sollten die Athleten aufgrund der Wettkampflänge einer Mitteldistanz versuchen, eine hohe, aber möglichst gleichmäßige Belastung auf dem Rad herzustellen, um noch ordentlich den abschließenden Halbmarathon laufen zu können. Die Athleten nutzen hierbei fast immer Watt- oder Pulsmesser, um die Leistungsabgabe möglichst genau zu steuern. Nach etwa der Hälfte der Radstrecke schob sich dann die spätere Gesamtzweite an der Oettinger Athletin vorbei und nach ca. 10 Kilometern, in denen sie versucht hatte, den Abstand gleich zu halten, entschied sich die Oettingerin aber dafür, ihr eigenes Rennen zu machen und für den abschließenden Lauf kein allzu hohes Risiko einzugehen. Dass dies die richtige Renneinteilung war, zeigte sich bereits in der ersten der vier Laufrunden a 5km: auf die schnelle Frage eines Reporters kam ein „hervorragend, aber: schauen wir mal, wie das in 20 Kilometern aussieht“ .

Die erfahrene Athletin konnte aber bis zum Schluss beim Laufen Druck machen und erreichte nach 1h39Min für die 20 Kilometern und einer Gesamtzeit von 4h39Min. als Gesamtdritte das Ziel der Bayrischen Meisterschaften. Auch die mitgereisten Teamkollegen durften sich über solide Leistungen über die olympische und die Volksdistanz freuen.

Der Gesamtsieger bei den Herren hieß natürlich Thomas Hellriegel, der Weltmeister von 1997 konnte auch die jungen Wilden in Schach halten, war aber nach eigener Aussage recht froh, als das Rennen zu Ende war.

Kampf gegen die Kälte – Sieg von Petra Prießnitz

Zum 26. Mal fand der Triathlon in Leutershausen statt, die Vorzeichen waren in diesem Jahr nicht die Besten. Auch nicht für den TSV Oettingen, der aufgrund einiger parallel stattfindenden Veranstaltungen nur mit zwei Vertretern zum Schwimmstart an der Altmühl stand. Dabei machten den Athleten die niedrigen Temperaturen zu schaffen, die Schwimmstrecke wurde aufgrund einer Wassertemperatur von 16°C auf 300 m verkürzt. Ebenso konnte wegen Bauarbeiten mit dem Rad nicht die Originalstrecke befahren werden, ziemlich holprig und schmutzig war´s außerdem.

Das alles konnte aber unsere Starter nicht davon abhalten, Top-Leistungen abzuliefern.

Siegerehrung2     20150620_133527

Triathlon Leuterhausen2

So gewann Petra Prießnitz relativ deutlich mit einer Minute Vorsprung die Gesamtwertung.

Robert Schebesta überzeugte als zweiter seiner Altersklasse und einem 5. Platz im Gesamtklassement. Den Siegerpokal holte sich übrigens der Rothenburger Andreas Lassauer ab.

Ebermergener Dorflauf

Der TSV Ebermergen hatte zum 29. Dorflauf gerufen und 119 Läufer folgten dieser Einladung. Darunter waren auch acht Starter unseres TSV Oettingen. Aufs Siegerpodest schafften es einmal mehr Katharina und Melinda Kaufmann auf den Plätzen 2 und 3. Gegen die verdiente Siegerin Karoline Pilawa, die zudem Heimvorteil hatte, war an diesem Tag kein Kraut gewachsen. Als dritte im Bunde der TSV-Frauen erreichte Brigitte Genck das Ziel am Feuerwehrhaus.

Der Sieger zeigts dem Nachwuchs

Bei den Männern blieb der Kampf um den Sieg bis auf die letzten Meter spannend, letztlich konnte sich der Donauwörther Joachim Lang vor dem Harburger Stefan Richter durchsetzen. Markus Lutz wurde zehnter, nur vier Sekunden dahinter kam Sebastian Seiler als 14. ins Ziel, Thorsten Seib wurde 25. Etwas langsamer ließen es bei tropischen Wetterverhältnissen Florian Wunderlich und Rainer Genck angehen, die sich in der zweiten Hälfte des Feldes wiederfanden.

Sehr erfreulich und erwähnenswert ist die Tatsache, dass 41 Kinder und Jugendliche auf der 2,3km Kurzstrecke unterwegs waren, die allermeisten davon für unsere Sportfreunde aus Harburg und Ebermergen startend. Bei diesem Nachwuchs müssen wir wohl in den nächsten Jahren mit zahlreicher und starker Konkurrenz rechnen – Also: fleißig weiter trainieren und auch die Kinder dazu animieren.

Weitere Infos unter www.tsv-ebermergen.de