Oettinger Stadtlauf 2016

Oettinger Stadtlauf 2016

Im Rahmen des Oettinger Stadtfestes organisierte die Abteilung Lauftreff des TSV Oettingen den sportlichen Teil der Veranstaltung. Bei bestem Sommerwetter wurde mit weit über 250 Läufern ein neuer Teilnehmerrekord aufgestellt.

Zum Auftakt am späten Nachmittag starteten mehr als 50 Kinder auf  eine 1-km-Runde. Es ging hier nicht um Sieg und Platzierungen, sondern um den Spaß an der Bewegung und das Erreichen des Zieles, das mit einer Medaille für jedes Kind belohnt wurde. Danach waren die Jugendlichen an der Reihe, die 3 km absolvieren mussten. Dies gelang Phillip Kirner von der LG Zusam am schnellsten, er gewann  in 12:36 Minuten  mit deutlichem Vorsprung.

Stadtlauf2016Kids

Zum Hautlauf am Abend fanden sich rund 200 Teilnehmer ein. Besonders erfreulich war, dass sich für den TSV Wemding zwanzig  und für den TSV Oettingen zehn  Anfänger des Projekts „Lauf10!“ zum ersten mal in einem Wettkampf an die Startlinie wagten. Bei diesem seit sieben Jahren vom Bayrischen Rundfunk in Zusammenarbeit mit den Leichtathletikvereinen organisierten Projekt geht es darum, bisher eher weniger sportliche Menschen zum Laufen zu animieren. Ziel ist es, innerhalb von zehn Wochen gemeinsamen Trainings unter fachkundiger Anleitung in den Vereinen einen 10-km-Lauf zu absolvieren. Deshalb waren die knapp 7 Kilometer  des Stadtlaufes für die meisten Teilnehmer  auch kein großes Problem, die schnellsten waren nach weniger als 40 Minuten im Ziel. Neben den Läufern konnten auch die verantwortlichen Übungsleiter Katharina Kaufmann (TSV Oettingen) und Lisa Gottwald (TSV Wemding) stolz auf ihre Leistung sein. Es bleibt zu hoffen, dass zumindest einige dieser Anfänger weiterhin mit viel Spaß dem Laufsport erhalten bleiben.

Stadtlauf2016start

Den Sieg mussten die Neulinge allerdings den „Profis“ überlassen. So konnte der für die LG Zusam startende Marktoffinger Johannes Estner (21:49 min.) zum dritten mal in Folge in Oettingen gewinnen, auch in diesem Jahr mit deutlichem Vorsprung vor dem Rest des Feldes. Um den zweiten  Platz kämpften lange Zeit der Oettinger Markus Lutz und Daniel Nickel vom „Team Erdinger“. Erst auf dem letzten Kilometer konnte Lutz (24:30) seinen Konkurrenten (25:09) distanzieren.

Auch bei den Frauen herrschten klare Verhältnisse. Melinda Kaufmann vom TSV Oettingen siegte in 27:15 und musste im Ziel zwei Minuten auf Birgit Hingst (TSV Nördlingen, 29:05) und ihre Mannschaftskameradin Martina Bickelein (29:15) warten.

 

Mit dem Titel der Oettinger Stadtmeister (Voraussetzung ist der Wohnsitz Oettingen) wurden Herbert Wilhelm und Martina Bickelein geehrt.

Bericht Markus Lutz

Ergebnisse Oettinger Stadtlauf

Die Ergebnisse des heutigen Oettinger Stadtlaufs sind online.

Bericht zum 28. Oettinger Triathlon

Die 28igste Auflage des Oettinger Triathlon-Klassikers am Sonntag, den 07.08.2016 konnte in diesem Jahr mit einem besonderen Highlight aufwarten. Im Rahmen der Sprintveranstaltung fand diesmal erstmals die Deutsche Meisterschaft der Justiz statt.

Mit rund 280 Teilnehmern aus ganz Deutschland, die schwimmend, radeln oder laufend auf den Strecken rund um das Oettinger Wörnitz-Bad unterwegs waren, ist der Oettinger Wettbewerb der größte Triathlon im Ries.

2016-08-07 07.48.04

Nahezu ideale äußere Bedingungen ließen die Veranstaltung schließlich zu einem gelungenen Event werden, bei dem neben den Sportlern auch die Zuschauer die auch in den Dörfern entlang der Radstrecke für Stimmung sorgten, auf ihre Kosten kamen, insbesondere weil die Rieser Sportler ganz vorne mitmischen konnten. Vor allem die Oettinger hatten Grund zum Jubeln, denn schon nach dem 500 m langen Schwimmen lag mit Timo Schmitz ein TSVler vorne. Nach dem Radfahren war jedoch ein anderer Oettinger vorn. Marco Krischdat hatte sich mit der schnellsten Rad-Zeit aller Starter schon an der Wende in der Stimmungshochburg Hausen auf Rang 2 vorgearbeitet. Nach 23,2 km im Rad-Ziel ging er schließlich als Erster zum Laufen. Der Vorsprung den er sich herausgefahren hatte, reichte ihm schließlich auch zum Gesamtsieg in 1:07:09 Std. Den Zweiten Platz sicherte sich Waldemar Wollnik (1:07:31 Std.), der mit einer starken Laufleistung auf den abschließenden fünf Kilometern den Harburger Tobias Ullrich (1:07:58) auf den dritten Podest-Platz verwies.

2016-08-07 13.29.24

Die Damen-Siegerin Theresa Wild machte schon beim Schwimmen deutlich, dass Sie heute gewinnen will. Mit Bestzeiten in allen Einzeldisziplinen gelang der für das La Carrera Team Rothsee startenden Triathletin ein ungefährdeter Start-Ziel-Sieg in hervorragenden 1:10:22 Std. Ihr folgte Nadja Lindner (1:13:25 Std.) vom ASV Triathlon Kulmbach. Den Dritten Podestplatz sicherte sich die gebürtige Oettingerin Käthe Reichert (1:15:04 Std.).

Bei der deutschen Meisterschaft der Justiz konnte das Rennen der Damen Ruth Rosenthal (OLG Hamm) vor Kathrin Mitheis (BSG JVA Kaisheim) und Tanja Grundmann (Amtsgericht Leipzig) gewinnen. Bei Männer sicherte sich Werner Deuringer (JVA Augsburg-Gablingen) den Sieg vor Maik Zimmermann (STA Heidelberg) und Michael Postel (JSA Berlin). Daniel Luithle von der BSG JVA Kaisheim belegte den undankbaren vierte Platz.

Auch in den Alterklassen konnte viele Sportler aus dem Ries vorne mitmischen. Ihre Alterklasse gewinnen konnten Armin Erdt (TSV Harburg), Timo Schmitz (TSV Oettingen), Tobias Ullrich (TSV Harburg), Robert Schebesta (TSV Oettingen), Stefan Zeitlmann (TSV Harburg), Franziska Krischdat und Simone Lechner (beide TSV Oettingen). Jeweils Zweite wurden Christian Wolf, Markus Lutz, Paul Lechner, Gerhard Seiler (alle TSV Oettingen), Karl Oßwald (TSV Nördlingen) sowie Nicole Strang (TSV Harburg). Den Dritten Platz belegten die Rieser Roland Dollinger (TSV Harburg), Dieter Kliese und Klaus Müller (beide TSV Oettingen). Bei den Rieserinnen sicherte sich Birgit Hingst vom TSV Nördlingen den Dritten Platz ihrer Altersklasse.

Unter den Alterklassen-Besten sind auch zwei Triathleten, die nun schon zu 28igsten Mal im Oettinger Ziel einliefen. Da die einzige Frau, Rita Werner, aus gesundheitlichen Gründen absagen musste, dürfen sich nunmehr nur noch Michael Häcker, Andreas Steppich, Gerhard Seiler und Stefan Zeitlmann mit dem Titel „Eisener“ schmücken.

Neben dem Einzelwettbewerb ging es auch beim Staffelwettbewerb zur Sache. Die schnellste Staffel stellte in diesem Jahr der MTV Aalen. Platz Zwei belegte das Team RSV Ostalb Franken. Den dritten freien Platz auf dem Podest sicherte sich das Team best of TSV Oettingen. Bei der deutschen Meisterschaft der Justiz konnte die Staffel vom Landgericht Ingolstadt die Konkurrenz auf die Plätze verweisen. Platz zwei ging an „Die Vollstrecker“ vor der Staffel 1 der BSG JVA Kaisheim, die sich den dritten Platz sichern konnte.

Den teilnehmerstärksten Verein stellte der TSV Harburg mit 15 Teilnehmern vor dem TSV Nördlingen mit 6 Teilnehmern. In dieser Wertung wird allerdings der TSV Oettingen (21 Starter) nicht berücksichtigt.

Am Ende des Tages waren sich Veranstalter und Sportler einig, dass dem Organisationsteam des TSV Oettingen wieder ein gelungener Wettbewerb gelungen war, nicht zuletzt weil auch die Feuerwehren , die die Strecken absichern und die zahlreichen freiwilligen Helfer einen tollen Job abliefern.

Ergebnisse 28. Oettinger Triathlon

Die Ergebnisse des 28. Oettinger Triathlon sind online.

2016-08-07 13.29.24

Oettinger Triathlon 2016

2016 Oettinger Triathlon

Die Voranmeldung zum 28. Oettinger Triathlon am 07. August 2016 ist geschlossen. Das Wetter soll mit 24°C und Sonne perfekt werden werden. Für Kurzentschlossene gibt es noch ca. 35 Startplätze, Nachmeldungen können direkt am Wettkampftag von 7.30 bis 9 Uhr im Startgelände vorgenommen werden. In diesem Jahr findet im Rahmen des Oettinger Triathlon auch die Deutsche Meisterschaft der Justiz statt. Mehr Infos zur DM findet ihr auf der Seite der www.deutsche-triathlon-bayern.de.

Eure Startgruppeneinteilung könnt ihr bei raceresult anschauen. Wir starten ab 10 Uhr in insgesamt 4 Gruppen im Abstand von 5 min.

Wir freuen uns auf einen tollen Triathlon!

Triathlon Dinkelsbühl

Sprinttriathlon in Dinkelsbühl – dritte Station der Oettinger Vereinsmeisterschaft

Zum 5. Dinkelsbühler Triathlon über die Sprintdistanz (500m Schwimmen, 21 km Radfahren und 5 km Laufen) traten 14 Oettinger Athleten die Reise in die mittelfränkische Nachbarschaft an und waren damit die größte teilnehmende Mannschaft bei insgesamt weit über 200 Startern.

Die Auftaktdisziplin fand im Naturfreibad in der Wörnitz statt, die mit 20°C wohltemperiert war.

Danach ging es auf dem Rad auf einer etwas verwinkelten Strecke hinaus in die Umgebung von Dinkelsbühl, bevor zum Abschluss eine Runde entlang der Stadtmauer um die Altstadt gelaufen wurde.

Da der Platz in der Wörnitz sehr begrenzt war, wurden die Sportler in mehreren Startgruppen ins Rennen geschickt. Den Auftakt machten die Damen, dabei spielten wie gewohnt Simone Lechner als Gesamtzweite in 1:14:47 (1. Platz AK 50) und Franziska Krischdat in 1:19:21 als Sechste (3. AK 30) eine sehr gute Rolle. Als Dritte im Bunde der Oettingerinnen belegte Martina Tremel in 1:34:07 einen ordentlichen Mittelfeldplatz.

Im deutlich größeren Männerfeld, das in insgesamt drei Gruppen startete, war Marco Krischdat der schnellste Rieser. Er verteidigte seinen Vorsprung, den er sich beim Schwimmen erkämpfte, und durchlief in 1:06:06 als Elfter (5. AK 30) den Zielbogen knapp vor Markus Lutz (1:06:31) und Robert Schebesta (1:07:35), die damit auch in der Altersklasse M40 die beiden ersten Plätze belegten. Eine starke Leistung zeigte auch Christian Wolf (1:08:26), der erst beim Laufen den Kontakt zu seinen Vereinskameraden verlor. Florian Wunderlich (1:15:34), Michael Hofmann (1:15:43) und Rainer Hahn (1:16:00) liefen unmittelbar nacheinander ins Ziel und landeten damit in der Endabrechnung im ersten Drittel des Feldes. Auch die beiden Trainingspartner Uwe Neyka in 1:24:27 und Josef Zellinger (1:27:31) waren mit ihrem Abschneiden zufrieden, ebenso wie Gerhard Seiler, der nach knapp eineinhalb Stunden seine Altersklasse M60 gewinnen konnte.

Günther Simon übernahm den Laufpart in einer Staffel und führte seine Mannschaft auf den dritten Platz.

Die Oettinger Athleten bewiesen damit einmal mehr ihre mannschaftliche Geschlossenheit und blicken nun schon mit Vorfreude auf den Heimwettkampf im und um das Oettinger Wörnitzfreibad. Dort fällt am 7. August um 10:00 Uhr der Startschuss zur 28. Auflage des einzigen Triathlons im Landkreis Donau-Ries.

Anmeldungen und weitere Informationen hierzu sind unter triathlon-oettingen.de zu finden.

Bericht Markus Lutz

Bayrische und Schwäbische AK-Meisterschaften durch Simone Lechner und Franziska Krischdat

Zur größten Triathlon-Veranstaltung im nordschwäbischen Raum hat sich inzwischen der Dreikampf in Lauingen entwickelt. Den  Organisatoren gelingt es immer wieder, ein sowohl qualitativ als auch zahlenmäßig starkes Starterfeld anzulocken. So waren auch in diesem Jahr einige Profiathleten dabei, u.a.  die beiden Ex-Weltmeister Thomas Hellriegel und Daniel Unger.

Auch die Rieser Triathleten des TSV Oettingen waren mit insgesamt 11 Sportlern vertreten.

Das Ziel erreicht

Es wurden drei verschiedene Wettbewerbe angeboten. Über eine etwas abgeänderte Mitteldistanz (2,25 km Schwimmen/80 km Radfahren/20 km Laufen) wurden die bayrischen Meistertitel vergeben. Auf der olympischen Kurzdistanz (1,5 km/40 km/10 km) wurden die schwäbischen Meister ermittelt und auf der sogenannten Sprintdistanz (0,5 km/20 km/5 km) durften sich die ebenfalls meist ambitionierten Jedermänner und -frauen beweisen. Die Strecken waren durch mehrere Runden in allen Disziplinen sehr zuschauerfreundlich gewählt. Wendepunkte und Zieleinlauf waren in der Lauinger Innenstadt gelegt worden.

Nach einer sehr regenreichen Woche waren die Sorgen der Athleten vor schlechtem Wetter allerdings unbegründet. Es herrschten beste Bedingungen, das Wasser war angenehme 19° warm, bei Lufttemperaturen von 16° bleiben während der Rennen alle Teilnehmer von Regenschauern verschont.

Als erste stürzten sich die Mitteldistanzler in den Auwaldsee. Diesen verließ der Bundesligastarter Roman Deisenhofer als Erster und gab die Führung bis ins Ziel nicht mehr ab. Hinter ihm belegten Christian Brader und Thomas Hellriegel die weiteren Podiumsplätze. Der Oettinger Markus Lutz kam nach 4:09:24 Stunden als dritter der AK 45 ins Ziel. Bei den Frauen feierte  Simone Lechner als Gesamt Achte in der Altersklasse W50 in 4:42:09 Stunden mit deutlichem Vorsprung die  bayrischen Meisterschaft.

Auf der Kurstrecke war Marco Krischdat wieder einmal der schnellste Oettinger. Nur wenige Minuten hinter dem Erstplatzierten lief er auf Gesamtrang 6 (M 35 Platz 3) in 2:06:29 ins Ziel.

Paul Lechner wurde in der M50 Zweiter in 2:21:28, Florian Wunderlich Achter in der M40 in 2:24:24. Franziska Krischdat beendete das Rennen in 2:30:05 als Siegerin der Altersklasse W30 und darf sich damit mit dem Titel der Schwäbischen Meisterin schmücken.

Simone bei der Siegerehrung (2)

Simone bei der Siegerehrung (1)

Auf  die Sprintdistanz, die übrigens Daniel Unger in knapp über einer Stunde „nur“ auf dem zweiten Platz beendete, begaben sich  vier Oettinger Athleten. Timo Schmitz, erstmals in einem Triathlon für den TSV am Start, war der schnellste von ihnen und erreichte in 1:04:06 in der AK 20 den zweiten Platz. Der allererste Triathlon war es für Michael Hofmann. Er konnte mit dem 4. Platz der AK 25 in 1:08:20 sehr zufrieden mit seinem Debüt sein. Ebenfalls ein Ersttäter war Bernd Koller, der nach 1:18:07 das Zieltor durchquerte (16. in der  AK 45). Dieter Kliese wurde als zweiter der AK 60 in 1:23:21 am Rathaus empfangen.

Die wichtigste Aufgabe der Oettinger Delegation erfüllte jedoch Michael Reuter. Da ähnlich wie im Fußball ein Wettbewerb ohne Schiedsrichter nur schwer vorstellbar ist, verzichtete er auf seine aktive Teilnahme und stellte sich als Wettkampfrichter zur Verfügung.

“Lauf zur Alten Kappel”

Bereits zum neunten Mal veranstaltet die Volleyballabteilung des TSV Dürrwangen am Sonntag, den 12. Juni den “Lauf zur Alten Kappel”. Bei wechselhaftem Wetter starteten um 9.30 Uhr das Schülerrennen der Jahrgänge 2000 und jünger, bevor pünktlich um 10.00 Uhr der Startschuss für die Läufer der 5- und 10-km-Runde fiel. Den 10-km-Lauf gewann der für die TSG 08 Roth startende Bernd Wolfschläger in einer Zeit von 36:25 min. Zweitplatzierter wurde Herbert Wilhelm vom TSV Oettingen in 39:41 min. Das Feld der ersten drei komplettierte Jürgen Gehring RSV Ostalb-Franken mit einer Zeit von 41:06 min als dritter. Als vierter kam Johannes Schramm vom TSV Oettingen mit einer Zeit von 41:51 min und Rainer Hahn in 44:15 min als Zwölfter über die Ziellinie.

Bei den Damen gewann Marina Schenk TSV Dinkelsbühl mit einer Zeit von 43:11 min. Zweite wurde Birgit Hingst TSV Nördlingen in 45:07 min. Martina Bickelein vom TSV Oettingen kam in 46:35 min als vierte ins Ziel.

Dürrwangen2016

Duathlon Burgoberbach 2016

Gelungener Start ins Wettkampfgeschehen 2016

Einer der ersten Ausdauer-Mehrkämpfe des Jahres in der Region findet mit dem Duathlon in Burgoberbach nahe Ansbach statt. Die moderaten Streckenlängen von zweimal 5 km Laufen und 25 km Radfahren, aber auch die familiäre Atmosphäre und die sehr gute Organisation unserer Burgoberbacher Sportfreunde lockten dieses Jahr 135 Einzelstarter und 14 Staffeln an. Die Triathleten des TSV Oettingen reisten mit 14 Startern an und waren damit eine der teilnehmerstärksten Mannschaften. Die Veranstalter und Sportler freuten sich gleichermaßen über das warme Frühsommerwetter, selbst durch den teils kräftigen Wind ließen sie sich nicht stören. Der Wettbewerb war als Offene Mittelfränkische Meisterschaft ausgeschrieben.

2016_BurgoberbachLauf

In einem stark besetzten Teilnehmerfeld konnten sich unsere Athleten gut behaupten. Beim Sieg von Dominik Mages (Team Arndt, Roth) in 1:15:23 erreichte Markus Lutz als bester Oettinger in 1:19:46 Platz 7 in der Gesamtwertung und gewann damit souverän seine Altersklasse M45. Ebenfalls vorne dabei waren Robert Schebesta 1:22:46 (5.Platz AK 40) und Marco Krischdat in 1:23:06 (5. Platz AK 35). Jürgen Gehring überraschte bei seinem ersten Duathlon überhaupt mit dem besten Radsplit aller Oettinger und dem dritten Platz in der AK 30 in 1:23:56. Neuzugang Christian Wolf belegte in 1:25:32 den vierten Rang in der AK 30 vor Michael Reuter (5. AK 45 in 1:28:54). Als ein weiterer Debütant erreichte Michael Hofmann in 1:38:33 als 9. seiner Altersklasse M 25 das Ziel. Ein paar Minuten später überquerte Altmeister Gerhard Seiler die Ziellinie und ließ alle seine Mitstreiter der AK 60 hinter sich.

Den Sieg bei den Frauen sicherte sich Elena Illeditsch vom „Team Erdinger Alkoholfrei“ in 1:27:04. Etwas überraschend konnte sich bei ihrem Comeback nach zwei Jahren Pause Franziska Krischdat als beste Oettingerin in 1:34:15 platzieren, knapp gefolgt von Simone Lechner in 1:34:47. Beide holten sich damit den jeweiligen Altersklassensieg. Auch Nathalie Guthy-Reuter in 1:40:47 und Martina Tremel in 1:58:46 konnten mit ihren gezeigten Leistungen sehr zufrieden sein.

Es gab aber auch noch einen Oettinger Gesamtsieg: Rainer Hahn, der beide Laufsplits bestritt, und Paul Lechner, der eine sehr gute Radrunde fuhr, bildeten eine Staffel, die der Konkurrenz in 1:26:14 keine Chance ließ.

2016_BurgoberbachZiel

Kurz nach dem Zieleinlauf der letzten Athleten fand dann noch die wichtigste Disziplin statt: Beim Entspannen auf der Liegewiese mit Kaffee und Kuchen wurden nochmals detailliert die Zwischenzeiten analysiert, die Windrichtung und -stärke im Vergleich zu den Vorjahren genau berechnet, die Vorteile der neuen Laufräder und die Nachteile der blauen Schuhe in Relation gesetzt, die Wechselzeit der Windeln des Triathlonnachwuchses optimiert usw. Nachdem diese höchst relevanten Dinge alle geklärt und die Preise abgeholt waren, traten wir den Heimweg an und beginnen mit der Vorbereitung auf die nächsten Aufgaben …………………………………..

Oettinger Stadtlauf

Wie so viele Sportveranstaltungen der letzten Wochen stand auch der 7. Oettinger Stadtlauf im Zeichen der großen Sommerhitze, die den Athleten einiges abverlangte. Trotzdem fanden sich insgesamt ca. 180 Läufer am Marktplatz ein, um bei deutlich über 30°C die Besten zu ermitteln.

Die meisten davon fanden es sehr wohltuend, sich an den von Anliegern und Helfern auf der Strecke aufgebauten  Beregnungsanlagen etwas Abkühlung zu verschaffen.

Zunächst stand der Lauf der Kinder auf dem Programm. Diese absolvierten eine kurze Runde durch die Innenstadt und hatten sichtlich Spaß an der Bewegung. Der Wettkampfgedanke stand hier nicht im Vordergrund, im Ziel gab es jedoch für alle Teilnehmer eine Medaille. Den anschließenden., leider  etwas dünn besetzten Jugendlauf entschied Marc Löfflad für sich, auf den Plätzen landeten Marco Schwarz und Jonas Käser.

Start Stadtlauf 2015

Zum Hauptlauf über knapp 7 km  starteten knapp 150 Sportler, unter anderem der Vorjahressieger Johannes Estner vom TSV Nördlingen. Dieser ließ auch von Anfang an keine Zweifel über den Sieger aufkommen. Als er nach der ersten Runde den Start-/Zielbereich passierte, mussten die Zuschauer schon über eine Minute auf seine Verfolger warten. Letztendlich standen beim Zieleilauf nach zwei Runden 21:37 Minuten auf der Uhr, er benötigte somit nur etwas mehr als 3 Minuten pro km. Zweiter wurde der Bopfinger David Hinze in 24:04 vor einem Trio des TSV Oettingen mit Markus Lutz (25:12), Marco Krischdat (25:41) und Herbert Wilhelm (26:11).

Bei den Frauen erwiesen sich die Läuferinnen des TSV Oettingen als schlechte Gastgeberinnen und machten den Sieg unter sich aus. Der Erste Platz ging wieder einmal an Katharina Kaufmann. Die Organisatorin der Veranstaltung war an diesem Tag in 26:48 nicht zu schlagen und siegte in 26:48 Minuten vor Martina Bickelein (27:30) und Nathalie Greiner in 29:34.

Die Pokale für den Titel der Oettinger Stadtmeister (hier kommen nur die in der Stadt und den Ortsteilen gemeldeten Athleten in die Wertung) konnte 2. Bürgermeisterin Gertrud Jaumann  in diesem Jahr an Katharina Kaufmann und Herbert Wilhelm überreichen.

Oettinger Stadtmeister Katharina Kaufmann und Herbert Wilhelm

Wie bei vielen Stadtläufen üblich starteten viele Läufer nicht unter ihrem Vereinsnamen, sondern für ihren Arbeitgeber oder Sponsor. Die Wertung der teilnehmerstärksten Mannschaften entschied daher die „Physiotherapie Mayerhofer“vor dem „Team Brauhaus Oettingen“ und dem TSV Nördlingen.