Bericht zum 25. Oettinger Triathlon

Am 04.08.2013 fand der Oettinger Triathlon bereits zum 25-igsten Male statt. Mit exakt 200 Teilnehmern war der Wettbewerb bis auf den letzten Platz ausgebucht. Auch das Wetter zeigte sich beim Jubiläum von seiner besten Seite, denn erst einige Zeit nach der Siegerehrung setzte ein heftiger Sommer-Regen ein.

 

gruppenbild2013

Besonders erfreulich war für die Oettinger, dass sich erstmals ein (männlicher) Oettinger Triathlet den Gesamtsieg sichern konnte. Marco Krischdat war in 1:05:40 Std. an diesem Tag der Schnellste.

sieger_2013

Nach dem 500 m langen Schwimmen im Wörnitzbad war dies allerdings noch nicht abzusehen. Wegen des 23° C warmen Wassers war das Tragen eines auftriebfördernden Neopren-Anzuges nicht erlaubt. Somit hatten insbesondere die guten Schwimmer einen leichten Vorteil. Marco konnte allerdings den Anschluss an die Spitze halten und entstieg dem Wasser auf dem respektablen17. Platz. Auf dem Rad ging es dann für Marco allerdings weit nach vorn. Auf der von den Feuerwehren hervorragend gesicherten, voll gesperrten 23,2 km langen Strecke war er schon beim Wendepunkt in Hausen auf den 5. Platz vorgerückt. Dabei beflügelte den TSV-ler der Jubel der Zuschauer, die vor allem in den Orten Lehmingen, Niederhofen/Erlbach und Hausen die Strecke säumten. Mit der zweitschnellsten Radzeit des Tages wechselte er dann zum Laufen. Auf den abschließenden drei Lauf-Runden mit insgesamt 5,4 km um die Badeinsel lies er dann nichts mehr anbrennen. Mit der drittbesten Laufleistung des gesamten Feldes sicherte er sich überlegen den Sieg. Dicht auf den Fersen war ihm dabei allerdings Harald Schestag von der TSG Backnang, der 1:06:03 Std. benötigte. Dritter wurde in 1:06:33 Std. Christian Dürr vom TV Ochsenfurt.

Das Rennen der Damen gewann in diesem Jahr Beate Speiser von der RC Germania Weißenburg in 1:11:27 Std. vor Sandra Rollbühler (1:13:43 Std.) vom TSV Crailsheim. Den letzten freien Platz auf dem Podest sicherte sich Theresa Wild vom La Carrera TriTeam Rothsee in 1:16:27 Std. Damit gab es in diesem Jahr also, angesichts der starken Konkurrenz kein Top-Drei-Ergebnis für die erfolgsverwöhnten Oettingerinnen. Mit Simone Lechner auf Platz 5 und Natalie Guthy auf Platz 9 waren allerdings immerhin zwei Oettinger Damen in den Top-Ten.

In den Alterklassen konnten sich die Rieser Damen dagegen viele Podestplätze sichern. Über den Sieg in ihrer Alterklasse durfte sich Lokalmatadorin Simone Lechner freuen. Jeweils Zweite in der Alterklassenwertung wurden Daniela Hanus (TSV Harburg) und Natalie Guthy (TSV Oettingen). Auf Rang Drei ihrer Altersklasse schafften es Martina Tremel (TSV Oettingen) und Sabine Krauss (TSV Harburg).

Auch einige Männer aus dem Landkreis Donau-Ries landeten in den Alterklassen weit vorne. Alterklassensieger wurden Raimund Gerald (TSV Harburg) und Gerhard Seiler (TSV Oettingen). Platz zwei der Alterklasse belegten Daniel Treimer, Leonhard Wiedemann, Martin Mühleidtner (alle TSV Harburg), Markus Lutz und Klaus Müller (beide TSV Oettingen). Als Dritte der Altersklasse kamen Martin Treimer (TSV Harburg), Robert Schebesta (TSV Oettingen), Roland Dollinger (TSV Harburg) und Karl Oswald (TSV Nördlingen) ins Ziel.

Bei den Triathlonstaffeln gewann die Staffel TSV Harburg 1 (S: Eberle, R: Rühl u. L: Kurzt) in sehr schnellen 1:03:43 Std. vor der Staffel Best of TSV Oettingen in 1:05:35 Std. (S: Kosiurak, R: Gehring u. L: Simon). In guten 1:06:18 Std. landete die Staffel MischeN (Im)possible auf dem dritten Platz.

Bei der Wertung des teilnehmerstärksten Vereins lag der TSV Harburg mit 24 Teilnehmern vor den Oettingern, die 16 Triathleten am Start hatten. Mit 9 Teilnehmern war auch der TSV Crailsheim gut vertreten.

Zu guter letzt wurden die so genannten Eisernen geehrt. Damit sind diejenigen Teilnehmer gemeint, die bei allen 25 Auflagen des Oettinger Triathlons dabei waren. „Eiserne“ dürfen sich auch weiterhin Rita Werner, Andreas Steppich, Stefan Zeitlmann, Michael Häcker und Gerhard Seiler nennen.

Menü