Triathlon Lauingen

Triathlon Lauingen 2017
Bericht Markus Lutz

Für den ersten Triathlon unserer Vereinsmeisterschaft hat uns Petrus die besten Wetterbedingungen
zugute kommen lassen, die man sich wünschen kann. Das Wasser war 22°C warm, dadurch durfte der für manchen hilfreiche Neoprenanzug getragen werden. Die Lufttemperatur war mit 25°C ebenso perfekt, der befürchtete Wind auf der anfälligen Radstrecke in der Donauebene war nicht nennenswert.
Außerdem konnte man über die aufwändige Organisation (die gesamte Lauinger Innenstadt musste für 2 Tage voll gesperrt werden) des Teams um Erich Gruber vom TV Lauingen nur positive Worte verlieren.

Auf der Sprintstrecke (0,4km Schwimmen, 20km Radfahren und 5km Laufen) war als einzige unserer Damen Martina Tremel am Start, die sich trotz, nach eigener Aussage, eingeschränktem Trainingsaufwand als 34. der Gesamtwertung sehr gut behaupten konnte. Es siegte hier mit Nicole Leder eine ehemalige Weltklasse-Athletin auf der Ironman-Strecke.
Die TSV-Männer dagegen traten zahlreicher an. Allen voran Timo Schmitz, unser Jüngster im Bunde. Dass er ein exzellenter Schwimmer ist, war bekannt, aber auch auf dem Rad zeigte er seine Klasse. Nach dem zweiten Wechsel lag er nur wenige Sekunden hinter dem Führenden Patrick Litzbarski vom TV Memmingen. Auf der Laufstrecke musste er dann aber seinem Husarenritt auf dem Rad etwas Tribut zollen und kam als 5. ins Ziel am Lauinger Marktplatz. Damit hat er unter anderem den Kurzstreckenweltmeister von 2007, Daniel Unger, hinter sich gelassen.
Ebenfalls deutlich in der ersten Hälfte des Feldes bewegte sich Paul Lechner, auch wenn ihm der Trainingsrückstand anzumerken war. Er hatte noch ganz kurzfristig gemeldet und deswegen kaum Vorbereitungszeit. Bernd Koller konnte zeigen, dass sein Training fruchtet, vor allem im Schwimmen hat er eine sehr positive Entwicklung hingelegt. Knapp hinter ihm kam mit Uwe Neyka ein Athlet ins Ziel, der sich bis in den Mai hinein auf den Wien-Marathon vorbereitet hatte, trotzdem war er mit seinem Abschneiden zufrieden.
Der einzige Altersklassensieger aller Oettinger wurde jedoch ein anderer: Unser Oldie Gerhard Seiler gewann seine AK65 mit über 5 Minuten Vorsprung souverän, und das ohne jegliches Schwimmtraining. Was wäre erst , wenn wir ihn mal dazu bewegen könnten….

Auf die olympischen Distanz (1,5/40/10 km) wagten sich mit Florian Wunderlich und Wolf-Dietrich Otto zwei Oettinger. Der gute Schwimmer Florian stieg weit vorne aus dem Wasser. Die große Überraschung war jedoch, dass Wolfi Otto nur eine Minute länger im Auwaldsee verbrachte. Im Verlauf des weiteren Rennens blieb dieser Abstand ziemlich konstant, beide schlugen auf dem Rad und in den Laufschuhen das gleiche Tempo an und kamen kurz nacheinander ins Ziel.

Die Ergebnisse im Einzelnen:

Florian Wunderlich 2:26:37 Platz 47 (8. AK 40)
Wolf-Dietrich Otto 2:28:06 Platz 51 (6. AK 55)

Timo Schmitz 00:58:43 Platz 5 (2. AK25)
Paul Lechner 01:12:20 Platz 59 (12. AK50)
Bernd Koller 01:14:38 Platz 74 (16. AK50)
Uwe Neyka 01:16:08 Platz 79 (4. AK55)
Gerhard Seiler 01:21:28 Platz 101 (1. AK65)
Dieter Kliese 01:23:29 Platz 107 (3. AK60)
Martina Tremel 01:24:10 Platz 34 (7.AK35)

Menü