Oettinger Jedermannslauf 2017

Vierter Jedermannslauf über das Oettinger Roßfeld

Bericht von Markus Lutz

Nachdem bei den bisherigen drei Läufen der Jedermannslaufserie der LG Donau-Ries das Wetter
von Wind, Regen und Schneeschauern geprägt war, konnten sich dieses mal insgesamt 325 Sportler
über gute Laufbedingungen auf leicht gefrorenem Boden freuen. Damit konnten die Organisatoren
um Albin Dietrich sehr zufrieden sein.
Beim Wettbewerb der Jugendlichen über ca. 3 km dominierten die Jungs aus Mittelfranken.
Nikolas Grimm aus Göppersdorf bei Pleinfeld gewann vor dem Weißenburger Yannick Maderholz
und Jonathan Reichert, ebenfalls aus Göppersdorf. Ein anderes Bild bot sich bei den Mädchen, hier
gingen die Podestplätze an Läuferinnen der LG Donau-Ries. Amelie Weiß aus Nördlingen siegte
vor den beiden Harburgerinnen Chiara Göttler und Stine Schreitmüller.

Erfreulich auch die
Tatsache, dass sich inzwischen wieder einige Kinder und Jugendliche des TSV Oettingen an die
Startlinie wagen. Hierfür gebührt der Dank den Trainern Michael Reuter, Beate Stenzenberger und
Katharina Kaufmann.
Der Hauptlauf führte über die seit Jahren bewährte, etwa 10 km lange Strecke mit drei längeren
Steigungen, darunter der mit ca. 15% steilste Anstieg hinauf zum Schuttplatz nach knapp 7
Kilometern.

Als erste Dame kam erwartungsgemäß Theresa Wild aus Wittesheim nach 40:17
Minuten im Ziel am Krankenhausparkplatz an. Damit hatte sie bei ihrem zweiten Sieg in diesem
Jahr zwar deutlichen Vorsprung vor der erst 18-jährigen Mirka Sonntag (42:29) von Arriba
Göppersdorf und Birgit Hingst (43:04) aus Nördlingen. Allerdings hat Theresa Wild keine Chance
mehr auf den Gesamtsieg der Serie, da sie bei den beiden ersten Läufen nicht am Start war. Vom
TSV Oettingen konnten sich Martina Bickelein, Nathalie Greiner und Chiara Schuster mit Zeiten
um 45 Minuten unter den ersten 15 Damen platzieren.
Bei den Männern gab es auf den ersten Blick das obligatorische Bild, zum dritten mal triumphierte
Tobias Gröbl von der LG Zusam vor seinem Vereinskollegen Mario Leser. Allerdings war es für ihn
nicht die klare Angelegenheit wie in vielen anderen Rennen der Vergangenheit. Acht Kilometer
liefen die beiden Schulter an Schulter, erst nach dem kräftezehrenden Anstieg hoch zum Schuttplatz
konnte sich Gröbl (32:35) um 13 Sekunden absetzen. Der letzte Podestplatz war dem Nachwuchs
vorbehalten: der sehr starke 19-jährige Kaisheimer Manuel Lösch wurde Dritter in 35:03.

Die schnellsten Oettinger Männer waren Sebastain Seiler, Steffen Thorwarth und Stefan Deißler, die alle
unter 40 Minuten für die anspruchsvolle Strecke blieben.
Insgesamt waren 34 Läufer für den TSV am Start.
Im letzten Rennen der Serie am kommenden Sonntag in Rain am Lech ( Start um 10:00 Uhr)
müssen nun die Entscheidungen über den Gesamtsieg fallen. Sowohl Tobias Gröbl als auch der in
Oettingen nicht am Start stehenden Christina Kratzer reichen dafür Plätze auf dem Podium.
Weitere Informationen zu den Ergebnissen unter www.lg-donau-ries.de

Menü