12. Oettinger Stadtlauf

Bericht von Markus Lutz

Nach zweijähriger pandemiebedingter Unterbrechung fanden sowohl der “Summer In The City” und damit verbunden auch der Oettinger Stadtlauf wieder statt. Trotz schönem Sommerwetter bei angenehmen 25°C konnten mit circa 200 Teilnehmern die Zahlen früherer Austragungen nicht ganz erreicht werden. Damit setzte sich leider der Trend anderer Laufveranstaltungen fort, die seit dem Neustart ebenfalls zum Teil deutlich kleinere Starterfelder aufzuweisen hatten.

Den Anfang machten die Kinder ab drei Jahren, die mit Eifer bei der Sache waren und sich über die Medaille im Ziel nach 0,8 km sichtlich freuten. Eine Zeitnahme gab es dabei nicht, der Spaß an der Bewegung stand für die Jüngsten im Vordergrund.

Bei den Jugendlichen von 9 bis 13 Jahren wurde dann jedoch um jeden Platz gefightet. Nach 1,4 km siegte Andre Kapp aus Obermögersheim in 6:22 vor dem zeitgleichen Mika Görlich, dritter wurde Elias Kugler. Bei den Mädchen war Linda Thorwart in 7:15 vor den Schwestern Charlotte und Clara Fuchs die Schnellste des Tages.

Anschließend wurden die Walker auf die Strecke geschickt. Dabei stach eine große Gruppe der Oettinger Diakonie in ihren leuchtenden Shirts ins Auge. Die Inklusion bei Breitensportveranstaltungen wird in Oettingen seit Jahren praktiziert und sorgte sichtlich für Freude bei den Teilnehmern.

Zuletzt erfolgte dann auch das Startsignal für die TeilnehmerInnen des Hauptlaufes. Dabei waren zwei Runden über insgesamt 7 km durch und um die Altstadt zurückzulegen. Bei den Damen ging es lange Zeit sehr eng zu. Nach der ersten Runde hatte Lea Schmitz wenige Sekunden Vorsprung vor Nathalie Greiner (beide TSV Oettingen) und alles deutete auf einen spannenden Zieleinlauf hin. Auf der zweiten Runde verließen Nathalie jedoch etwas die Kräfte und Lea konnte sich in 28:07 den Sieg sichern. Auch Tanja Schienagel (28:25) schob sich mit einer starken zweiten Runde noch an Natalie Greiner (28:54) vorbei.

Bei den Herren wurde Robin Habermann vom TSV Holzmaden (Schwäbische Alb) seiner Favoritenrolle gerecht und übernahm sofort die Führung. War er nach der ersten Runde für den Niederhofener Local Steffen Thorwart noch in Sichtweite, so drehte er im zweiten Durchlauf den Gashahn auf und erlief sich in 22:20 noch einen deutlichen Vorsprung vor Thorwart (23:42) und Marco Frickhinger (23:55).

Als Oettinger Stadtmeister (in diese Wertung kamen nur die Teilnehmer mit Wohnsitz in der Fürstenstadt) wurden Petra Prießnitz und Sufiyaan Ashaaloo geehrt. Unmittelbar danach ging es zum gemütlichen Teil des Abends auf dem proppenvollen Marktplatz über, auf dem bis Tief in die Nacht gefeiert wurde.

Vorheriger Beitrag
Oettinger Stadtlauf Ergebnisse Online
Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.