Bericht Generalversammlung 2017

Generalversammlung 2017 der Abteilung Lauftreff/Triathlon
Bericht von Markus Lutz

Unsere Vorsitzende Katharina Kaufmann konnte zur diesjährigen Versammlung eine stattliche Anzahl vorwiegend aktiver Mitglieder der Sparte begrüßen.
In ihrer Ansprache hob sie das breit gefächerte Angebot der Abteilung hervor. Sowohl für die ambitionierten Sportler als auch für die Anfänger (z.B. das Projekt Lauf10) sowie für die Kinder der Leichtathletikgruppe stehen engagierte Übungsleiter zur Verfügung. Katharina dankte an dieser Stelle vor allem Michael Reuter, Beate Stenzenberger, Nico Fall und Simone Lechner für ihren Einsatz. Ebenso den Betreuern der Lauf10-Gruppe, Brigitte Genck, Petra Zitterbart und Conny Neyka. Auch Katharina Kaufmann selbst übernimmt neben der Abteilungsleitung noch Trainingseinheiten, wofür ihr Paul Lechner im Namen aller Anwesenden seinen Dank aussprach.

Genauso wichtig wie die Gestaltung der Trainingseinheiten ist jedoch die Organisation der verschiedenen Wettkämpfe, für die wir von den Teilnehmern immer wieder gelobt werden. Dafür ging der Applaus der Versammlung an die jeweiligen Leiter Michael Leberzammer (Oettinger Triathlon), Albin Dietrich (Jedermannslauf übers Rossfeld) und Katharina Kaufmann (Oettinger Stadtlauf) mit ihren jeweiligen Teams.

Eine weitere wichtige Aufgabe wurde von Johannes Schramm übernommen. Er hat sich die Mühe gemacht, den Internetauftritt unseres Vereins auf den neuesten Stand zu bringen und die Seiten auch aktuell zu halten. Das kann aber nur durch die Mithilfe der Athleten funktionieren. Deshalb der Appell an alle: gerne Berichte und Bilder von sportlichen oder kulturellen Veranstaltungen an Johannes weiterleiten.

Im Bericht von Katharina gab es aber auch kritische Anmerkungen. So nimmt die Beteiligung am Lauftreff ständig ab, viele Läufer drehen ihre Runden individuell, somit geht natürlich ein Teil des Gemeinschaftserlebnisses verloren. Auch die Beteiligung an den Laufwettkämpfen, insbesondere an der Jedermannslaufserie der LG Donau-Ries, könnte deutlich höher sein. Haben wir vor Jahren noch um den Sieg in der Mannschaftwertung für die meisten Teilnehmer eines Vereines gekämpft (und leider verloren), so sind wir hier inzwischen deutlich zurückgefallen. Gerade bei diesen Läufen wäre es wünschenswert, wenn sich wieder einige Sportler mehr an der Startlinie einfinden könnten. Auch wenn ein Wettkampf zu dieser Zeit vielen nicht ins Konzept (vor allem der Triathleten) passt, so kann daraus ja durchaus eine sinnvolle Trainingseinheit gestaltet werden.

Der Kassenbericht wurde von Nathalie Greiner wie immer ausführlich und sehr gewissenhaft vorgetragen. Als größte Einnahmequellen erwiesen sich natürlich die heimischen Wettkämpfe Triathlon, Stadtlauf und Jedermannslauf. Auf der Ausgabenseite stehen als größere Posten die Anschaffung einer neuen Trainings- und Wettkampfbekleidung, Startgelder für die Läufer und Triathleten, Gebühren für die Hallenbadbelegung und Aufwandentschädigungen für Trainer. Resümee von Nathalie: die Kassenlage ist sehr gut, es gibt keinerlei finanzielle Probleme.

Nach dem Bericht des Betreuers der Kinder-Leichtathletik, Michael Reuter, entwickelte sich die einzige ernsthafte, jedoch nicht kontroverse Diskussion des Abends. Michael berichtete davon, dass in den Trainingsstunden bis zu 20 Kinder anwesend sind. Leider musste das Montagstraining jedoch aufgrund des Sporthallen-Belegungsplanes vorerst gestrichen werden. Man konnte sich mit anderen Vereins-Sparten nicht über einen Zeitplan einigen, was von allen Versammlungsteilnehmern nicht nachvollzogen werden konnte. Einhellige Meinung vom Plenum hierzu: es müsse doch möglich sein, entsprechende Kompromisse zu finden. Katharina Kaufmann solle doch nochmals Gespräche mit dem Gesamtverein und eventuell auch der Stadt suchen.

Der letzte und für viele wichtigste Punkt der Veranstaltung war die Siegerehrung der Vereinsmeister durch Paul Lechner. Von den männlichen Läufern konnten sich folgende Sieger einen Pokal überreichen lassen:

Klasse bis 40 Jahre: Johannes Schramm
Klasse über 40 Jahre: Herbert Wilhelm
Klasse über 50 Jahre: Uwe Neyka
Bei den Frauen gab es keine Altersklasseneinteilung.
Vereinsmeisterin wurde Katharina Kaufmann vor Martina Bickelein.

In der Wertung der Triathleten wird nicht nach Altersklassen unterschieden, sondern über eine komplizierte Berechnung (die Formel dafür halten einige für nobelpreisverdächtig) die Chancengleichheit aller Athleten gewahrt. Sieger der Männer-Wertung 2016 wurde Markus Lutz vor Marco Krischdat und Paul Lechner, bei den Frauen landete Simone Lechner vor Franziska Krischdat. Auf dem ersten Platz.

Komplette Liste der Auswertung:

Auswertung Triathlonmeisterschaft 2016

Menü