Swim & Run

Swim and Run
Bericht von Markus Lutz

Zum zweiten mal nach der Premiere im vergangenen Jahr fand der Swim & Run in Rothenburg statt, wiederum veranstaltet von RaceSolution. Leider folgten der Einladung zu dem gut organisierten Wettbewerb nur insgesamt 54 Sportler, was die Frage aufwirft, ob eine weitere Fortsetzung erfolgen wird. Dabei waren sich zumindest die vier teilnehmenden Oettinger Triathleten einig, dass es viel Spaß gemacht hat. Dazu trug mit Sicherheit auch das frühlingshafte Wetter mit 15° und Sonnenschein bei.

Der erste Abschnitt bestand aus einem Schwimmen über 500 Meter im modernen und freundlichen Rothenburger Hallenbad. Während Paul und Simone Lechner im Bereich ihrer erwarteten Zeiten blieben, kam Markus Lutz auf seiner Bahn mit weiteren 5 Mitstreitern nicht zurecht und verlor wertvolle Sekunden. Johannes Schramm dagegen überraschte mit seiner Zeit unter 8 Minuten sehr positiv.

Die Laufstrecke führte über insgesamt knapp 6 Kilometer und 120 Höhenmeter hinab ins Taubertal und auf gleicher Strecke wieder zurück. Es wurde als Jagdrennen mit den Abständen nach dem Schwimmen gestartet, d.h. der schnellste Schwimmer musste versuchen, seine Führung bis ins Ziel zu verteidigen. Bei den Männern gelang dies dem Rothenburger Maximilian Nichterlein, der nach einer Schwimmzeit von 6:40 Minuten nur wenige Sekunden einbüßte und deutlich vor Andreas Lassauer gewann.

Die schnellsten Oettinger Beine hatte an diesem Tag Markus Lutz. Er ging sehr schnell an, konnte seinen Schwimmrückstand auf Paul und Johannes schon vor der Wendemarke aufholen und baute seine Führung auf die Beiden bis ins Ziel weiter aus. Dahinter duellierten sich die beiden anderen TSVler zuerst in knappen Abständen, bevor am 800 Meter langen Schlussanstieg Johannes Schramm die größeren Reserven hatte.

Mit einer Fabelzeit von 6:20 Minuten im Schwimmen startete Pauline Bauer aus Mergentheim auf die Laufstrecke. Dort musste sie die Führung jedoch an Leonie Dabrunz abgeben, die letztendlich deutlich siegte. Simone Lechner konnte mit einem guten Lauf auf der kräftezehrenden Strecke ihren fünften Platz nach dem Schwimmen problemlos verteidigen.

Fazit aus Oettinger Sicht:
Der Einstieg ins Wettkampfjahr 2019 ist uns gut gelungen.
Dem Veranstalter ist zu wünschen, dass bei einer evtl. Neuauflage der Zuspruch der Sportler deutlich ansteigt, verdient hätten sie es allemal.

Platzierungen der Oettinger

5. Simone Lechner 8:23 + 29:52 / 38:15

7. Markus Lutz 8:49 + 23:43 / 32:32
13. Johannes Schramm 7:58 + 26:06 / 34:04
15. Paul Lechner 7:35 + 28:03 / 35:38

Menü