Update Oettinger Triathlon 2020

Liebe Triathleten, Zuschauer und Unterstützer des Oettinger Triathlons,

vielen von euch werden schon lange auf eine Rückmeldung gewartet haben, ob der Oettinger Triathlon in diesem Jahr stattfinden kann. Nahezu alle anderen Triathlon-Veranstaltungen bis Juli dieses Jahres sind schon abgesagt. Es sind turbulente Zeiten und wir sind noch immer hin- und hergerissen zwischen Vorsicht und Aufbruchstimmung. Aber wie bei so vielen Dingen in diesen Zeiten gibt es keine einfachen Antworten. Ein paar Dinge können wir aber festhalten. Seit zwei Wochen gibt es von der DTU ein „Konzept zur Durchführung eines Triathlons bei Kontaktbeschränkungen“. Ein Wettkampf nach diesem Konzept würde sich in vielen Punkten von dem unterscheiden, was ihr bisher gekannt habt.

  • stark verringerte Teilnehmerzahl
  • extrem erhöhter Einsatz von Helfern und Ordnungspersonal
  • voraussichtlich keine Staffeln möglich
  • keine Zuschauer und Betreuer auf dem Veranstaltungsgelände
  • keinerlei Verpflegung während und nach dem Wettkampf
  • keine Siegerehrung

 

Jeder, der schon einmal bei uns dabei war, weiß, dass der Charakter einer solchen Veranstaltung nicht mit dem vergleichbar ist, für das wir bisher standen. Aber noch wollen wir die Flinte nicht ins Korn werfen. In Abstimmung mit den zuständigen Genehmigungsbehörden wollen wir bis spätestens Mitte Juni eine endgültige Entscheidung treffen, ob wir den Triathlon durchführen können. Dies können und wollen wir uns als nichtkommerzielle Veranstaltung leisten. Aber selbst im Falle der Entscheidung zur Durchführung besteht bis zum letzten Tag das Risiko eine Absage.

 

Nun aber die Gründe, warum wir doch am Ball bleiben wollen:

  • Positive Feedback vieler Teilnehmer der letzten Jahre
  • Wenn aktuell Wettkampfsport vertretbar ist, dann kontaktlos und im Freien.
  • Motivation und Ziel für viele Triathleten sind Wettkämpfe.
  • Unser Sport soll dazu beitragen wieder zuversichtlich in die Zukunft zu blicken.

 

Die Anmeldung ist und bleibt geöffnet, wir werden natürlich allen Teilnehmern, die sich unter diesen Umständen anmelden, im Falle der Absage die vollen Meldekosten zurückerstatten. Wir wollen verantwortungsvoll mit der Gesundheit der Teilnehmer und Helfer umgehen und müssen uns überlegen, ob wir es schlussendlich wagen können.

Viele Grüße

Michael Leberzammer

Menü